Buchpräsentation "Unser Leben - ein Wimpernschlag" am 25. April 2020 im Schloss Grafenegg
Buchpräsentation "Unser Leben - ein Wimpernschlag" am 25. April 2020 im Schloss Grafenegg
 

Dem Mann neben mir....

 

Weißes Haar

und ein Paar

warme Augen

gegenüber,

die gleich trüber

bei Gedanken

voller Mitgefühl

und still

sind für mich,

so find´ ich dich

und mag ich dich

und seh ich dich,

ich danke dir

dem Mann im Bett neben mir.

 

Fleißig und rege

nie träge,

behände

voll Umsicht

besticht

dein Wesen,

in dem zu lesen

ich erkenne,

was „gut“ ich nenne,

dafür dank ich dir,

dem Mann im Bett neben mir.

 

Ein Gesicht

voll Güte,

mir nah

vom Gemüte,

frei ohne Schranken

und der in Gedanken

noch viele

Ziele

im Kopf

unterm schneeweißen Schopf,

von Freude erfüllt

mit Ideen gefüllt

zum Wohle

aller,

ein echter Knaller,

du, der hier

im Bett neben mir.

 

Ein Schatz,

den zu heben

und auszuleben,

es gilt

für uns und dich,

das sage ich dir,

meinem Mann, im Bett neben mir.

 

Schlafende Liebe

 

Erkennend,

beim Namen nennend

sehe ich dich neben mir

und spür,

ich kann bauen

auf mein Urvertrauen

zu dir

danke dafür.

 

Du lächelst im Schlaf

und ich darf

es seh´n,

nicht wegdreh´n,

bleib bei mir

ich berühr dich dafür.

 

Nun lächle ich,

weil ich dich

geräuschvoll höre

und weiß,

dass ich viel verlöre,

hörte ich dich nicht

neben mir ganz dicht,

schlaf tief und laut,

mir so vertraut,

denn ich spür

und liebe dich dafür.

 

Mit dir

Mit dir

möchte ich geh´n

und seh´n,

wie ich

durch dich

an Kraft

gewinn

und glücklich bin.

 

Mit dir

will ich schau´n

und bau´n

auf Fels

und stell´s

mir vor

bevor

du gehst

wie es ist,

wenn man am Glück sich misst.

 

Mit dir

ist´s leicht

erreicht

das Ziel

Gefühl,

das

ohne Maß

und Zeit

vergessen lässt wohl jedes Leid.

 

Mit dir

zu sein

lädt dazu ein,

zu vergessen

wessen

man gedenkt

und lenkt

Harmonie

zur Symphonie

des gedachten

Wortes

hin auf den Blick

von dir

dem geweiht das Glück in mir.

 

Mit dir

bin ich beschützt,

gestützt,

getragen

von Fragen

und der Antwort,

die gedanklich dort

wo Liebe

bliebe,

weil geborgen,

am Morgen der Nacht,

ich selig aufgewacht.

 

Bleib so

mir nah

und da,

umarmend

voll Lust

an meiner Brust,

und lass zu

die Ruh,

die uns umgibt,

wenn ich von dir geliebt.

 

 

Ein Bild von dir

Ein Bild - gemalt von dir,

du schenkst es mir,

ich nehm es an

und hänge dran,

es gibt mir Kraft,

das Lächeln schafft,

angesichts der Mauerritzen

denk ich ans Schwitzen

beim Entsteh´n

und will jetzt geh´n

zu jener Mauer

mit schwülem Schauer,

verlier die Spur

ganz kurz dann nur,

weil mein Gefühl

erzeugt Gewühl,

bin eingehüllt,

ganz ausgefüllt

in dem Erwachen,

ich hör dein Lachen

und seh die Hände,

die Mauernwände

schnell und klar

entstehen lassen.

 

Dein schwarzes Haar,

will danach fassen

und bin allein,

ob ich jetzt wein´?

 

War nicht der Sinn,

weil ich ja nicht alleine bin,

denn ein Bild - gemalt von dir

ist jetzt bei mir!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright Sonja Pistracher